Archiv für den Monat: April 2018

Was ist wichtig beim Kauf von Trockeneisstrahlgeräte 

  Ein Trockeneisstrahlgerät ist nicht gerade ein günstiges Reinigungsgerät. Vielmehr kosten solche Geräte einige tausend Euro. Wobei man unterscheiden muss, zwischen gebrauchten- und neuen Geräten. Gerade gebrauchte Geräte kann man oftmals schon deutlich günstiger erhalten. Egal ob neu oder gebraucht, vor dem Kauf von einem Trockeneisstrahlgerät, sollte man die einzelnen Modelle hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit vergleichen. Einen Vergleich kann man unter anderem über den Fachhandel durchführen. Durch einen Vergleich kann man letztlich nicht nur passende Trockeneisstrahlgeräte zu seinem Bedarf finden, sondern unter Umständen auch noch Geld sparen.

Trockeneisstrahlgeräte

Wenn es um die Reinigung von sensiblen Oberflächen, zum Beispiel von Werkstücken geht, so eignet sich hierfür unter anderem Trockeneis aufgrund seiner Eigenschaften sehr gut. Damit man dieses gut auftragen kann, gibt es sogenanteTrockeneisstrahlgeräte. Was diese leisten können und was für Unterschiede es zwischen den Modellen gibt, kann man nachfolgend erfahren.

Das sind Trockeneisstrahlgeräte

trockeneisstrahlgeräteTrockeneisstrahlgeräte gibt es in der stationären oder aber auch in der mobilen Variante. Gerade die mobile Variante von einem Trockeneisstrahlgerät hat natürlich einen großen Vorteil, man kann dieses Gerät jederzeit bewegen. Gerade wenn man unterschiedliche Arbeitsstellen hat, ist diese Eigenschaft ein großer Vorteil. Ein mobiles Trockeneisstrahlgerät besteht aus einer Kammer für das Trockeneis, dieses wird dann mittels Druckluft von 5 bar über einen Schlauch mit einer kleinen Lanze abgegeben. Die Schlauchlänge kann abhängig vom Modell bis zu 7 m betragen. Die Schlauchlänge sollte man nicht vernachlässigen, da man dadurch entsprechend flexibel beim arbeiten ist. Die Stärke vom Strahl kann man am Trockeneisstrahlgerät je nach Modell in mehreren Stufen einstellen. Gleiches gilt auch für die Eisfördermenge die maximal in einer Stunde möglich ist. Was man beachten sollte, durch den Strahl kommt es während dem Arbeiten zu einem Schalldruckpegel von bis zu 80 dB. Wobei es hinsichtlich dem Schalldruckpegel auch hier bei den Modellen zu Unterschieden kommt.

So funktioniert das Verfahren mit den Trockeneisstrahlgeräte

Bevor wir uns näher mit den Trockeneisstrahlgeräte beschäftigen, klären wir erst mal die Frage, was ist so besonders bei diesem Verfahren? Grundsätzlich hat man bei einem Reinigungsverfahren immer ein Problem, sei es das man Feuchtigkeit dadurch auf der Oberfläche hat oder nach der Reinigung die Strahlmittel entfernen muss. Auch kann es je nach Reinigungsverfahren zu Umweltbelastungen oder zu Beschädigungen vom Material kommen. Alle diese Probleme hat man beim Reinigungsverfahren mit Trockeneis nicht. Durch das Trockeneis kommt es weder zu Feuchtigkeit auf der Oberfläche, noch muss man hinterher etwaige Rückstände entfernen. Der Reinigungseffekt stellt sich durch die Kälte ein, die mit dem Trockeneis verbunden ist. Dadurch wird der Schmutz spröde, reißt auf und kann dadurch entfernt werden. Aus diesem Grund kann man das Reinigungsverfahren mit Trockeneis auch sehr gut bei sensiblen Produkten einsetzen.

Wissenswertes über eine Hundefutter Allergie

Genau wie Menschen sind auch Hunde nicht vor Allergien gefeit und so gibt es oft juckende Stellen, Entzündungen oder weitere Beschwerden. Oft wird auf gewisse Umwelteinflüsse reagiert oder aber bei der Hundefutter Allergie werden in der Nahrung verschiedene Inhaltsstoffe nicht vertragen. Wer selbst an einer Allergie leidet weiß, dass die Lebensqualität damit geschmälert wird. Die Frage ist, was daher bei der Hundefutter Allergie gemacht werden kann.

Was ist für die Hundefutter Allergie zu beachten?

Hundefutter AllergieBei der Futtermittelallergie der Hunde gibt es generell typische Kennzeichen. Die Hunde knabbern dann oft an den Pfoten, sie schlecken sich relativ häufig über das Fell oder kratzen sich an den Ohren. Hierbei handelt es sich nur um wenige Zeichen, welche auf die mögliche Allergie hindeuten könnten. Sehr viele Hunde haben in der heutigen Zeit eine Hundefutter Allergie und typisch sind dann entzündete Hautstellen, Fellverlust, Entzündungen am Ohr, Erbrechen oder Durchfall. Zwar kann es sich dann um die Hundefutter Allergie handeln, doch es gibt auch viele Krankheiten bei Hunden. Die Ursache sollte dann am besten von einem Tierarzt abgeklärt werden. Auch beispielsweise der Milbenbefall kann Kratzen, Schlecken oder juckende Hautstellen auslösen. Erbrechen und Durchfall kommen oft auch durch Giftaufnahme, verdorbenes Futter oder schnelle Futterumstellung. Bevor das Futter bei der Futtermittel Allergie zu schnell umgestellt wird, sollte zunächst der Allergieauslöser festgestellt werden. Die Hundefutter Allergie ist generell seltener als die Allergie gegen Pollen, Hausstaubmilben oder Flohspeichel.

Wichtige Informationen zu der Futtermittel Allergie

Sehr oft wird von der Futtermittel Allergie gesprochen und es handelt oft um eine Unverträglichkeit. Der Unterschied ist, dass Hunde mit einem Allergen bei der Allergie in Berührung kommen und im Anschluss hat der Organismus Antikörper gebildet. Wenn der Körper mit dem Allergen wieder in Kontakt kommt, dann wird das Immunsystem aktiv und die Abwehrreaktion wird ausgelöst. Sehr oft kommt es damit zu Überreaktionen wie Entzündungen oder Juckreiz. Bei Unverträglichkeiten allerdings reagieren die Hunde direkt bei dem Erstkontakt mit dem Allergen. Die Unverträglichkeit ist häufiger der Fall als eine Hundefutter Allergie. Für die weiteren Schritte ist es deutlich wichtiger, dass herausgefunden wird, auf welche Allergene die Hunde eigentlich reagieren.

Eigenständig oder vom Tierarzt auf Hundefutter Allergie prüfen lassen

Egal ob Unverträglichkeit oder Hundefutter Allergie, am besten wird der Ernährungsplan so umgestellt, dass die Allergene darin nicht mehr vorkommen. Eine Ausschlussdiät macht Sinn, damit Unverträglichkeit oder Allergie festgestellt werden. Durchführbar ist dies mit Hilfe eines Tierarztes oder eigenständig. Die Hunde erhalten dann Futter mit selten genutzten Kohlenhydrat- und Proteinquellen. Die Hunde dürfen damit noch nie in Kontakt gekommen sein. Für die Ausschlussdiät werden meist exotische Zutaten wie Ziegen, Pferd oder Strauß genutzt. Das Hundefutter für Allergiker wird dann so lange gegeben, bis die Besserung vorhanden ist. Nicht selten dauert dies auch bis zu zehn Wochen. Im Anschluss erfolgt der Provokationstest mit dem alten Futter.

Rollator eine technische Entwicklung

Eine der technischen Entwicklungen, welche in den vergangenen Jahren zu den sinnvollsten gehören, ist ohne Zweifel der Rollator. Ohne diesen würden wahrscheinlich viel weniger Menschen, welche keineswegs mehr ganz so gut laufen können, ihr Haus oder ihre Wohnung freiwillig verlassen. Von weit entfernteren Wegen, als bis vor dem Haus vorhandenen Mülltonnen, ganz zu schweigen.

Bei einem Rollator handelt es sich gleichermaßen um eine Gehhilfe sowie um eine Sitzgelegenheit. Mit diesem Hilfsmittel hat der Benutzer die Möglichkeit, sich während der Strecke hinzusetzen, sich ein bisschen Ruhe zu gönnen, damit er seine Füße und Beine entlasten kann. Wegen seiner vier Rollen gibt diese Gehhilfe sicheren Halt und Stand. So verliert der Nutzer auf diskrete Art die Angst vorm Hinfallen.

Der praktische Einkaufshelfer

rollatorMenschen, die gehbehindert sind, brauchen ihre Arme und Hände häufig, um zum Beispiel sich bei Gefahr rasch abzustützenoder die Gehhilfe zu führen. Im Zweifelsfall hat der Gehbehinderte keine der Hände mehr frei, damit er ebenso noch Einkäufe transportieren kann. Weil beispielsweise die Lieferungen der Nahrungsmittel frei Haus ziemlich kostspielig sind, zahlt sich ein Rollator besonders schnell aus: Es ist möglich, kleinere Einkäufe komfortabel in einem Korb zu verstauen, welcher unmittelbar in der rollenden Gehhilfe integriert ist.

Maximalgewicht des Rollators

Immer, wenn man den Rollator anheben muss, wird dessen Gewicht besonders bemerkbar. Mit zwölf bis 14 Kilogramm wiegen die kassenüblichen Standardrollatoren doch einiges. Es ist daher möglich, dass das Einladen des Rollators in den Kofferraum eines Fahrzeugs hier bereits ein Problem werden kann. Leichtgewichtrollatoren, die lediglich zwischen sieben und acht Kilogramm auf die Waage bringen, schaffen da Abhilfe. Diese bestehen im Regelfall aus Aluminium. Damit sind sie keineswegs lediglich leichter, sondern ebenso zugleich vor Korrosion geschützt.

Der richtige Rollator zur Körpergröße

Zahlreiche Rollatoren sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Beim Auswählen der passenden Version sollten zwei Angaben beachtet werden. Einerseits ist die Höhe bei den Handgriffen entscheidend. Hier ist es wichtig, den Abstand zwischen Handgelenk und Boden des Nutzers zu messen, wenn er aufrecht steht. Dieser Wert ist zur Einstellung der Höhe dieser Handgriffe beim Rollator maßgebend. Weiterhin entscheidend ist die Sitzflächenhöhe.

Diese sollte zu der Körpergröße des Nutzers passen, weil eine Sitzhöhe, welche zu groß ist, das Sitzen nicht bequem macht. Eine Sitzhöhe, die zu niedrig ist, erschwert unnötig das Aufstehen von dieser rollenden Gehhilfe. Bis zur Körpergröße von etwa 165 Zentimetern wird zu einer Sitzhöhe ab 50 bis 54 Zentimetern geraten. Bei größeren Personen kann die Sitzfläche ruhig zwischen 58 und 62 Zentimeter hoch sein.

Maximale Belastbarkeit

Wichtig ist, dass kräftige Nutzer einen Blick auf diese höchstmögliche Belastbarkeit beim Rollator werfen. Die Angabe erfolgt stets in den technischen Daten. Das Gewicht des Nutzers einschließlich Gepäck und Kleidung darf diesen Wert keinesfalls übersteigen, weil ansonsten die nötige Sicherheit nicht gewährleistet ist.