Schlagwort-Archive: Ausstattung

Gastronomiebedarf für ein repräsentatives Restaurant

Als Gastronom sollten Sie sich immer wieder über die neusten Trends in Sachen „Gastronomiebedarf“ informieren. In solchen Dingen muss man in dieser Branche immer auf dem Laufenden bleiben, um mit den Konkurrenten mithalten zu können. Zum Gastronomiebedarf gehören Dinge, wie zum Beispiel, Küchengeräte, Besteck, Geschirr, Kaffeemaschine, bis hin zu dekorativen Artikeln, wie Tischdeko und natürlich die Restaurantausstattung (Stühle, Tische, Tresen, etc.).

Gastronomiebedarf – Inspirationen

Zum Thema „Gastronomie“ gibt es Messen, bei welchen man sich für sein eigenes Geschäft perfekt inspirieren lassen kann. Für die ganze Belegschaft kann dieser Betriebsausflug eine großartige Bereicherung sein. Doch auch durch das Internet entgehen Ihnen die neuesten Neuigkeiten in Sachen „Gastronomiebedarf“ nicht! Gerade für den Küchenbereich gibt es immer wieder neuartige und vor allem hilfreiche Tools, die den fleißigen Mitarbeitern in der Küche das Leben an ihrem Arbeitsplatz erleichtern. Dadurch können Sie innerhalb der Belegschaft einen reibungslosen Ablauf anstreben. Manchmal dauert es in der Gastronomie einfach mal ein paar Minuten länger – viele Küchentools wirken dem entgegen und machen die Arbeit angenehmer. Des Weiteren gibt es auch im Bereich „Lager“ oft neue Ideen, hier kann man Platz sparen und eine bessere Organisation vereinfacht den Arbeitsalltag ebenfalls. Es sind ja nicht nur die vordergründigen Aspekte zu beachten, die die Gäste miterleben, sondern in der Gastronomie muss ja auch im Hintergrund alles funktionieren.

Gastronomiebedarf – immer Up to Date

Animieren Sie unbedingt Ihre gesamte Belegschaft, sich in Bereich „Gastronomiebedarf“ stets weiterzubilden, bzw. Neuigkeiten mit allen anderen zu teilen. Größere Anschaffungen möchten Sie sicher einplanen können, um wirtschaftlich das Beste machen zu können. Unterschätzen Sie aber auch Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die richtige Deko für Ihr Restaurant nicht. Frischer Wind kommt bei den Gästen immer gut an. Zumindest saisonal sollten Sie Ihr Lokal umdekorieren. Dieses Material sollte nicht immer und immer wieder verwendet werden, sondern gönnen Sie sich etwas Neues aus dem neuesten Gastronomiebedarf. Mittlerweile gibt es neben Kerzen auch die ansehnlichen Papiertüten, welche nicht entflammbar sind. Diese strahlen die pure Gemütlichkeit aus und sind eben mal etwas Anderes, als eine ganz normale Kerze, die während des Restaurantbesuchs vor sich hinflackert. Heben Sie sich deutlich von der Konkurrenz ab!  Es ist von Vorteil, regelmäßig Messen und Infoveranstaltungen zu besuchen und seine Mitarbeiter entsprechend weiterzubilden, dann steht einem gut ausgestattetem und aufstrebendem Unternehmen/Restaurant nichts mehr im Wege sich am Markt zu etablieren. Die heutigen Bewertungsportale sind nicht zu unterschätzen. Viele Restaurantbesucher bewerten ihre Besuche gern im Internet, dies ist heute zu einem neuen Hobby geworden. Gute Resonanz von zufriedenen Gästen sorgt garantiert für neue Gäste!

 

Rollator eine technische Entwicklung

Eine der technischen Entwicklungen, welche in den vergangenen Jahren zu den sinnvollsten gehören, ist ohne Zweifel der Rollator. Ohne diesen würden wahrscheinlich viel weniger Menschen, welche keineswegs mehr ganz so gut laufen können, ihr Haus oder ihre Wohnung freiwillig verlassen. Von weit entfernteren Wegen, als bis vor dem Haus vorhandenen Mülltonnen, ganz zu schweigen.

Bei einem Rollator handelt es sich gleichermaßen um eine Gehhilfe sowie um eine Sitzgelegenheit. Mit diesem Hilfsmittel hat der Benutzer die Möglichkeit, sich während der Strecke hinzusetzen, sich ein bisschen Ruhe zu gönnen, damit er seine Füße und Beine entlasten kann. Wegen seiner vier Rollen gibt diese Gehhilfe sicheren Halt und Stand. So verliert der Nutzer auf diskrete Art die Angst vorm Hinfallen.

Der praktische Einkaufshelfer

rollatorMenschen, die gehbehindert sind, brauchen ihre Arme und Hände häufig, um zum Beispiel sich bei Gefahr rasch abzustützenoder die Gehhilfe zu führen. Im Zweifelsfall hat der Gehbehinderte keine der Hände mehr frei, damit er ebenso noch Einkäufe transportieren kann. Weil beispielsweise die Lieferungen der Nahrungsmittel frei Haus ziemlich kostspielig sind, zahlt sich ein Rollator besonders schnell aus: Es ist möglich, kleinere Einkäufe komfortabel in einem Korb zu verstauen, welcher unmittelbar in der rollenden Gehhilfe integriert ist.

Maximalgewicht des Rollators

Immer, wenn man den Rollator anheben muss, wird dessen Gewicht besonders bemerkbar. Mit zwölf bis 14 Kilogramm wiegen die kassenüblichen Standardrollatoren doch einiges. Es ist daher möglich, dass das Einladen des Rollators in den Kofferraum eines Fahrzeugs hier bereits ein Problem werden kann. Leichtgewichtrollatoren, die lediglich zwischen sieben und acht Kilogramm auf die Waage bringen, schaffen da Abhilfe. Diese bestehen im Regelfall aus Aluminium. Damit sind sie keineswegs lediglich leichter, sondern ebenso zugleich vor Korrosion geschützt.

Der richtige Rollator zur Körpergröße

Zahlreiche Rollatoren sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Beim Auswählen der passenden Version sollten zwei Angaben beachtet werden. Einerseits ist die Höhe bei den Handgriffen entscheidend. Hier ist es wichtig, den Abstand zwischen Handgelenk und Boden des Nutzers zu messen, wenn er aufrecht steht. Dieser Wert ist zur Einstellung der Höhe dieser Handgriffe beim Rollator maßgebend. Weiterhin entscheidend ist die Sitzflächenhöhe.

Diese sollte zu der Körpergröße des Nutzers passen, weil eine Sitzhöhe, welche zu groß ist, das Sitzen nicht bequem macht. Eine Sitzhöhe, die zu niedrig ist, erschwert unnötig das Aufstehen von dieser rollenden Gehhilfe. Bis zur Körpergröße von etwa 165 Zentimetern wird zu einer Sitzhöhe ab 50 bis 54 Zentimetern geraten. Bei größeren Personen kann die Sitzfläche ruhig zwischen 58 und 62 Zentimeter hoch sein.

Maximale Belastbarkeit

Wichtig ist, dass kräftige Nutzer einen Blick auf diese höchstmögliche Belastbarkeit beim Rollator werfen. Die Angabe erfolgt stets in den technischen Daten. Das Gewicht des Nutzers einschließlich Gepäck und Kleidung darf diesen Wert keinesfalls übersteigen, weil ansonsten die nötige Sicherheit nicht gewährleistet ist.